Palmsonntag, der Sonntag vor Ostern

Weitere Feiertage

Ursprung und Bedeutung

Palmsonntag, der Sonntag vor Ostern

Palmsonntag wird der letzte Sonntag der Fastenzeit und der Sonntag vor Ostern genannt. Gedacht wird am Palmsonntag an den Einzug Jesu in Jerusalem. Mit diesem Tag beginnt der Leidensweg, die Passion, Christi, an dessen Ende seine Kreuzigung und sein Tod stehen. Der Palmsonntag läutet die Karwoche, die Trauerwoche vor Ostern, ein. Das Leiden und der Tod Jesu gehen in der Passionszeit dem Osterfest – dem Höhepunkt des Kirchenjahres – voraus, an dem die Auferstehung Jesu Christi gefeiert wird.

  • 2020

    Sonntag, 5. April

  • 2021

    Sonntag, 28. März

  • 2022

    Sonntag, 10. April

  • 2023

    Sonntag, 2. April

  • 2024

    Sonntag, 24. März

  • 2025

    Sonntag, 13. April

Jesu Einzug in Jerusalem

In der Bibel steht geschrieben, dass Jesus am Palmsonntag auf einem jungen Esel, mit seinen Jüngern im Gefolge, in Jerusalem einritt. Viele Pilger waren, ebenso wie Jesus, auf dem Weg nach Jerusalem zum Tempelberg, um Pessach zu feiern. Das Pessachfest ist eines der wichtigsten Feste im Judentum, bei dem an den Auszug aus Ägypten und die Befreiung der Israeliten aus der Sklaverei erinnert wird. Die Menschen, die Pilger und Jünger, die mit Jesus gingen, huldigten ihm mit grünen Zweigen und schrien: «Hosianna! Gelobt sei, der da kommt im Namen des Herrn!» (Mk 11,1-11).

Palmsonntag, der Sonntag vor Ostern: Palmwedel, Prozessionen und Palmesel

Palmsonntag, der Sonntag vor Ostern

Palmwedel, Prozessionen und Palmesel

An Palmsonntag ist es in der römosich-katholischen Kirche Brauch, Palmprozessionen zu begehen. Als «Zeichen des Lebens und des Sieges» werden Palmwedel, Palmkätzchen (Weidenkätzchen) oder andere grüne Zweige oder Gebinde, sogenannte Palmstöcke oder Palmbuschen, mit Weihwasser gesegnet, während der Prozession mitgeführt und danach zu Hause am Kruzifix angebracht. Während der Palmprozessionen wurden häufig ein Esel, oft aus Holz, mit einer Christusfigur mitgeführt, der Palmesel genannt wurde. In manchen Ortschaften wird am Palmsonntag auch ein Palmritt zelebriert, eine Reiterprozession, die von einem Esel angeführt wird.

In vielen Familien ist es zudem Brauch, dass das Familienmitglied, das am Palmsonntag zuletzt aufsteht, für den Rest des Tages als «Palmesel» gehänselt wird. Zurück geht dieser Usus auf eine alte Tradition, bei der der Junge, der in der katholischen Liturgie als letzter mit seinem Palmwedel in die Kirche kam, Palmesel genannt wurde.

Quellen:

Wikipedia.org

religion.orf.at

Dürfen wir Sie weiter (beg)leiten?

Weiterführender Tipp zum Thema Valentinstag – Radio- und TV-Sendungen

Life Channel: Das christliche Radio der Schweiz

Das christliche Radio Life Channel (ERF-Medien) bietet einiges an Hintergrund-Sendungen zum Thema Palmsonntag. Dafür wurde eigens ein Dossier erstellt, in dem die wichtigsten Sendungen aufgeführt sind. Weiter zu den Palmsonntag Radiosendungen auf Lifechannel.ch.

Tipps

Nicht nur für Weihnachten

Werbung

Buchtipps & weiteres

Mit Radiosendungen mehr über den christlichen Glauben erfahren:

Life Channel: Das christliche Radio der Schweiz


Leben verändern. Sachbuch-Bestseller:


Leben verändern: Besondere Weihnachtsgeschenke

Tearfund.ch: Weihnachtsspende, Geschenk für Kinder in Afrika
Weihnachten für Kinder in Afrika


Blog-Tipp zum Film «Die Hütte»

Die Hütte, der Film



Die 10 Gebote heute – verständlich erklärt
Die 10 Gebote heute - verständlich erklärt